Ein Samstag im Zeichen der Gemeinsamkeit!
2022-11-29
Erinnerungen an meine Zeit im Zivildienst im Astrid Lindgren Zentrum
2024-01-26

Familienworkshop im ALZ am Samstag den 11. November 2023 

Unser Wecker läutet um 07:30 und Nila ist in freudiger Erwartung. Heute geht’s zum Familien-Workshop im Astrid Lindgren Zentrum zum Thema – Wir machen uns die Schule, wie sie uns gefällt! ALZ-Entwicklungsworkshop. Nila und ich machen uns per Füße und Bahn auf den Weg ins ALZ. 

Nila: Um halb neun war ich mit meinem Papa am Bahnsteig in Liesing, und wir sind zur Schule gegangen. Dort waren schon Jutta und Angelika bei den Vorbereitungen für den Familien-Workshop. Zuerst habe ich mit Angelika vier Rahmen für meinen Papa geholt. Nachher habe ich mit Carmen alle Buntstifte gespitzt. Um kurz vor 10:00 sind alle gekommen und unser Workshop hat begonnen. Stella und Steffi haben die Begrüßungsrede gehalten, sie haben uns allen den Tagesablauf von einem Plakat vorgelesen. In einer kurzen Vorstellungsrunde wurde von Jutta unsere Schulstruktur erläutert und es wurde noch gesagt, dass mein Papa der Obmann wird mit Maren und Eva als Stellvertreterinnen. Und dass nächstes Jahr im Herbst Angelika die Schulleitung übernehmen wird. Dann hat Steffi uns erklärt, in welchem Raum welcher Bereich/Station ist und dass jeder hingehen kann, wo er möchte. Steffi sagte: „Auf los geht’s los!“

Ein Open-Space wird ausgerufen! Alle Teilnehmer entscheiden durch direkte Themenvorschläge und Punktevergabe zusätzlich zwei Themen, die mit in den Workshop kommen. Somit startet der Open-Space mit 5 Bereichen/Stationen: Mentimeter, Traumschule – hier wird gebastelt, Frei-Day und den selbstgewählten Themen Wertschätzung und Mit Freude Lernen. Impulse zum Open-Space werden erklärt und aufgehängt für ein feines Wirken miteinander. Es startet ein wuseliges und stimmungsvolles Miteinander in den Räumen des ALZ. 

Nila: Ich habe mit Angelika den Bereich Wertschätzung füreinander und respektvoller Umgang miteinander gemacht. Bei unserer Station hat als erster der kleine David angefangen Herzen zu zeichnen. Also wurde beschlossen, dass der Anfang Liebe ist und sogleich auch am Ende die Liebe ist. Gegen 13:00 gab es Mittagessen. 

Tobias, unser Zivildiener zaubert uns ein wunderbares Essen und zwischendurch labt sich jeder nach Lust und Laune. Viele Themen poppen auf und viele angeregte Gespräche finden statt. Der Workshop ist voll in Fahrt und wird von einer sehr angenehmen Atmosphäre getragen.

Nachdem alle gut versorgt sind und die Mittagszeit zu Ende ist, treffen sich alle Beteiligten wieder zusammen. Die jeweils ausgewählten Bereichsleiter präsentieren uns, was alles in den jeweiligen Stationen/Bereichen stattgefunden hat. Das Mentimeter wird als Vergleich nochmal neu eingespielt, jeder tippt noch mal 5 Wörter ein, um zu sehen, ob sich im Lauf des Tages etwas verändert hat.

Nila: Abschließend war noch die Präsentation für alle, und jeder hat ein Puzzle-Teilchen angemalt, die Puzzleteile wurden zu einem Bild zusammengesetzt. Zum Schluss hat Alvars kleiner Bruder Mika einen super lustigen Witz gesagt, nämlich folgenden: Wie riecht es in der Villakunterbunt? Nach Pippi natürlich! Alle haben sehr laut gelacht. Einige Kinder haben mit ihren Eltern beim Aufräumen mitgeholfen. Danach sind wir alle nach Hause gefahren.

Es ist ein wunderbarer Tag zum Erlebnis geworden. Ein tolles Bauwerk der Traumschule und ein Puzzle werden uns an diesem Tag noch länger erinnern. Der Startschuss zum Prozess, der dem Team Pädagogik und Entwicklung zugeordneten Leitbild-Überarbeitung ist gefallen. “Am besten, wir gehen jetzt nach Hause”, sagt Pippi zu Tommy und Annika. “Denn wenn ihr nicht nach Hause geht, könnt ihr ja nicht wiederkommen und das wäre schade!”

Text (c) by Nila & Inno Fail, einer Schülerin mit Vater

Comments are closed.